Mehr zum Thema: Haut.

Schutz und Spiegel des Ich.

Haut. Sache.

Mehr zum Thema: Flow.

Der Idealzustand
zwischen Vertiefung
und Konzentration.

Flow.

Mehr zum Thema: cook&fit.

Mehr. Muskel. Power.

TRX®-Schlingen-
training.

Mehr zum Thema: Chili.

So gesund ist
die feurige Schote.

Scharf,
schärfer,
Chili.

Mehr zum Thema: Wandern.

Schritt für Schritt
gesünder leben.

Wandern
ist mehr!

Mehr zum Thema: Burn-out.

Warum Sie mehr auf
sich achten müssen.

Vorsicht:
Burn-out!

Mehr zum Thema: Alkoholverzicht.

Auszeit von Wein, Bier & Co.

Was bringt
Alkoholab-
stinenz?

Mehr zum Thema: Weizen.

Da gärt was.

Wenn Weizen
krank macht.

Mehr zum Thema: Atmen.

Atmen.

Zeit, Luft
zu holen.

trend

Flow.
Zwischen Vertiefung und Konzentration.

Mehr

spezial

Haut. Sache.
Schutz und Spiegel des Ich.

Mehr

gesund & vital

Wandern ist mehr.
Schritt für Schritt gesünder leben.

Mehr

trend

Frage des Monats Mai

Ist der Schlaf vor
Mitternacht der beste?

Klare Antwort: Nein! Aber er ist äußerst wertvoll: Am tiefsten, intensivsten und deshalb besonders erholsam ist der Schlaf in den ersten zwei bis vier Stunden der Nachtruhe. Wann diese Nachtruhe beginnt, hängt von den individuellen Lebensumständen ab. Wichtig ist ein regelmäßiger Schlafrhythmus, ein ruhiges, abgedunkeltes Schlafzimmer, eine Matratze mit hohem Liegekomfort und eine empfohlene Raumtemperatur von 18 bis 21 Grad. Und dann: Schlafen Sie gesund!

Frage des Monats April

Ist es ungesund,
im Gehen zu essen?

Unserem Körper ist es ziemlich egal, ob wir im Sitzen, Stehen, Liegen oder beim Laufen essen. Wir sollten uns trotzdem für Mahlzeiten hinsetzen: Im Gehen essen wir eher Fast Food, und das viel zu schnell und mehr als nötig, weil sich unser natürliches Sättigungsgefühl zu spät meldet. Die Folge: Essen im Laufschritt macht tendenziell dick. Besser ist es, unterwegs auf gesunde Snacks zurückzugreifen und diese bewusst langsam und entspannt zu genießen.

Frage des Monats März

Zähneputzen: lieber vor oder nach dem Essen?

Wichtig ist, dass wir überhaupt putzen und bakteriellen Zahnbelag entfernen. Das kann vor dem Essen sein – oder eine halbe Stunde danach. Warum aber warten? Säurehaltige Nahrung greift unseren Zahnschmelz an. Der Zahn wird weicher. Wer dann mit der Zahnbürste loslegt, reibt die schützende Oberfläche der Zähne auf und schadet mehr, als dass er hilft. 30 Minuten nach dem Essen hat unser Speichel den Säureangriff neutralisiert. Und wir können endlich Zähne putzen.

Frage des Monats Februar

Nimmt man zu, sobald man
aufhört zu rauchen?

Frische Nichtraucher bringen im Schnitt drei bis fünf Kilo mehr auf die Waage. Der Grund: Nikotin dämpft den Appetit und setzt den Botenstoff Dopamin frei, der das Belohnungssystem ankurbelt. Ohne Zigarette kommt der Hunger zurück. Gleichzeitig sucht der Körper einen neuen Dopamin-Kick: Die Lust zu naschen steigt. Wie die ersten rauchfreien Monate leichterfallen, lesen Sie im Artikel „Rauchstopp lohnt in jedem Alter“.

Trost zum Schluss: Ein paar Kilo mehr sind allemal gesünder, als einfach weiterzurauchen.

Frage des Monats Januar

Hatschi! Wie gefährlich
ist es, niesen zu unterdrücken?

Es gibt zwei Sorten von Niesern: die einen die frei heraus niesen und die anderen, die das Niesen unterdrücken. Das kann fatale Folgen haben. Denn Luft, die reflexartig durch Mund und Nase ausgestoßen werden sollte, muss sich nun alternative Wege suchen und wird mit hohem Druck in andere Körperbereiche gepresst. Dieser kurzzeitige Überdruck kann zu Verletzungen wie einem geplatzten Trommelfell führen. Sehr selten kommt es sogar zu einem Hörverlust oder einer Hirnblutung. Experten raten deshalb dringend davon ab, sich beim Niesen die Nase zuzuhalten und gleichzeitig noch den Mund zu verschließen.

Der Idealzustand zwischen
Vertiefung und Konzentration.

Flow.

Wenn’s läuft: hat das eigene Tun eine Mechanik erreicht, die sich vom Bewusstsein abgekoppelt hat. Alles geht quasi wie von selbst. Hirn und Hände sind eins geworden, man erreicht einen als beglückend empfundenen Zustand maximaler Vertiefung und Konzentration. Das eigene Tun erlebt man wie in Trance als eine Art Rausch. Doch wie kommt man in den Flow?

Scharf, schärfer, Chili.

So gesund ist
die feurige Schote.

Wer draufbeißt, dem stockt meist der Atem. Aber: Das Geschmackserlebnis Chili steht in völligem Gegensatz zur Wirkung. Erwiesenermaßen trägt der Wirkstoff Capsaicin zur Senkung des Cholesterinspiegels, zur Reduktion von Gefäßablagerungen, zur Linderung von Muskelschmerz, zur Besserung bei rheumatischen Krankheiten bei, ist vorbeugend gegen Krebs und hilft beim Abnehmen. Wer regelmäßig Chili isst, lebt laut einer Untersuchung aus Peking angeblich sogar länger. Probieren Sie einfach mal ein paar scharfe Gerichte aus!

spezial

Schutz und Spiegel des Ich.

Haut.
Sache.

Unsere Haut ist unser Zuhause, unsere Hülle, die das Innere vom Äußeren trennt. Das größte Organ, zugleich Schutz vor Umwelteinflüssen und ein Spiegel unserer Psyche. Unsere Haut gibt einen verlässlichen Aufschluss über unser Seelenleben. Wie Sie Ihre Haut pflegen und schützen können, erklärt unsere Expertin, Frau Dr. Yael Adler.

gesund & vital

Atmen.

Zeit, Luft zu holen.

Atmen ist selbstverständlich, etwas, worüber wir uns selten Gedanken machen. Wer ganz bewusst tief Luft holt, der kann zugleich seinen Stress wegatmen. Wir zeigen, wie Sie diesen Reflex kontrollieren und aktiv steuern können um sich zu entspannen.

Mehr. Muskel. Power.

TRX®-Schlingentraining.

Fitnesstrainer Alexander Fasanya powert mit dem TRX®-Schlingentrainer. In seinem neuen Video zeigt er Übungen für ein effektives und ganzheitliches Muskel- und Krafttraining für zu Hause. Außerdem: Fördert eine eiweißreiche Ernährung mit Protein-Shakes den Muskelaufbau? Alex klärt auf!

Gegründet im Jahr 1894.

Das Jubiläumsjahr
der Audi BKK.

Unter dem Motto „Die Audi BKK im Zeichen des Wandels“ feiern wir 2019 unser 125-jähriges Jubiläum. Eine lange Zeit, in der wir viel erlebt und erreicht haben. So ist es nicht zuletzt die große Wandlungsfähigkeit der Audi BKK, die es möglich macht, Meilensteine für die Gesundheit der Menschen zu setzen. Gestern, heute und in der Zukunft.

Was bringt Alkoholabstinenz?

Kein Alkohol ist doch eine Lösung! Jeder Tag ohne Promille hat positive Effekte auf unsere Gesundheit. Und erst eine Woche. Oder ein ganzes Jahr.

Mehr

Burn-out.

Burn-out hat viele Ursachen und Gesichter. Auch die Akzeptanz der Krankheit ist bei Männern und Frauen unterschiedlich. Umso wichtiger ist die Früherkennung.

Mehr

Wenn Weizen krank macht.

Brot sorgt nicht bei jedem für Wohlbefinden. Dabei macht uns häufig gar nicht das Getreide, sondern die Zubereitung Bauchschmerzen.

Mehr

Organspende.

Mit dem neuen Transplantationsgesetz will die Bundesregierung die Zahl der Organspenden erhöhen. Die Audi BKK klärt Sie über die wichtigsten Neuregelungen auf.

Mehr

/denksport

Kreuzworträtsel passend zu den aktuellen Magazinthemen.
Unter allen Einsendungen mit der richtigen Lösung verlosen wir:

Text: 1x „TRX®-Homeset“

Text: 10x das Buch „Haut nah: Alles über unser größtes Organ.“

weitersagen

nach oben