Gesunde Weihnachten.

Stressfrei feiern
mit gesunden
Rezepten.

Weihnachten soll schön werden. Doch selten driften Vorstellung und Realität so weit auseinander wie zu dieser Zeit. Die Erwartungen sind hoch, die Anspannung ebenso. Schon Tage vorher hat man sich verrückt gemacht. Haus putzen, Baum besorgen, Geschenke kaufen, Plätzchen backen.

Haben Sie auch keine Lust mehr, alle Jahre wieder in die gleiche Falle zu tappen? Und am Ende erschöpft, enttäuscht und mit zwei Kilo mehr auf der Hüfte ins neue Jahr zu starten? Dann erlauben Sie sich, die Regeln fürs Fest neu zu definieren. Unsere gesunden Rezepte und Tipps für mehr Besinnung unterm Baum helfen Ihnen dabei.

„Loslassen, improvisieren, viel Humor und bloß keinen Erwartungsdruck.“

Aufgaben abgeben

Das Weihnachtsessen mit der ganzen Familie kann für den Gastgeber eine echte Herausforderung sein. Verbringen Sie nicht den ganzen Tag allein in der Küche und plagen sich mit Gänsekeule und gefüllten Birnen. Besser ist: Geben Sie Aufgaben ab! Wenn frühzeitig geklärt ist, wer für Hauptgang, Beilagen, Vorspeise und Dessert zuständig ist, kann jeder etwas beitragen. Und alle sind entspannter.

Ein Geschenk für jeden

Schlagen Sie Ihrer Familie vor, dass jeder nur ein Geschenk bekommt. Wer wen beschenkt, ermitteln Sie einfach per Losverfahren. Zumindest in Familien, in denen die Kinder bereits erwachsen sind, ist dies eine gute Möglichkeit den Advent deutlich stressfreier zu gestalten. So haben Sie mehr Zeit für die wirklich wichtigen Dinge jenseits des Konsums. Übrigens: Die Glücksforschung sagt, dass Dinge uns nur ein kurzes Hochgefühl geben, während Erlebnisse nachhaltig Freude stiften.

Diskussionen vermeiden

Wo Menschen aufeinandertreffen, kann es schon mal Zündstoff geben. Nehmen Sie nicht gerade das Weihnachtsfest zum Anlass, um unliebsame Diskussionen mit der Schwiegermutter oder dem Vater zu führen. Sollte es doch mal dazukommen, dass schwelende Konflikte aufbrechen, bleiben Sie innerlich bei sich und lassen Sie den anderen ihre Meinung. Schwiegermutter hat Recht, und Sie haben Ihre Ruhe. ;-)

Weniger reisen

Mehr als 1.200 Kilometer in drei Tagen? Das ist für viele an Weihnachten der ganz normale Wahnsinn. Erst besucht man die eigenen Eltern, dann die des Partners, dann Omas, Opas, Tanten und Onkel. Wer bei diesem Hin und Her auf der Strecke bleibt, sind vor allem Sie selbst. Unser Tipp: Reduzieren Sie Ortswechsel auf ein Minimum und besuchen Sie mal Eltern, mal Schwiegereltern im jährlichen Wechsel. Wer an Weihnachten gar nicht reisen mag, kann die Besuche auch auf die Vorweihnachtszeit legen.

Für andere da sein

Wer ohne Familie dasteht und vor allem in der Weihnachtszeit unter Traurigkeit und Einsamkeit leidet, könnte sich überlegen, ein Ehrenamt zu übernehmen. Fragen Sie einfach mal nach! Viele Wohltätigkeitsorganisationen können vor allem an Feiertagen Unterstützung gut gebrauchen. So helfen Sie anderen und sorgen gleichzeitig für sich selbst. Studien zufolge kann altruistisches Verhalten auch depressive Stimmungen verringern.

Gesund und lecker:
Weihnachtsplätzchen mal anders.

Plätzchen gehören an Weihnachten einfach dazu. Verzichten muss niemand, gesünder backen können wir allerdings schon. Ein paar knusprige, knackige Anregungen für süße Leckereien, die uns nicht zum Platzen bringen: jetzt frisch aus dem Ofen der Redaktion.

Rezept

Weihnachtstaler

Ohne Zucker, ohne Butter, ohne Mehl
Für ca. 20 Stück

Zutaten

2 reife Bananen
160 g zarte Haferflocken
70 g Trockenfrüchte wie Aprikosen oder Pflaumen
Vanillearoma, Zimt nach Geschmack

Zubereitung
Heizen Sie den Ofen bei Ober- und Unterhitze auf 175 Grad vor. Lassen Sie danach die Trockenfrüchte in heißem Wasser einige Minuten lang ziehen. Währenddessen die Bananen pürieren. Nach dem Abtropfen schneiden Sie die Trockenfrüchte in kleine Stückchen. Vermengen Sie dann alle Zutaten mit den Haferflocken. Aus dieser Masse formen Sie mit den Händen kleine Kugeln und drücken diese auf einem mit Backpapier belegten Blech flach. Die Haferflockenkekse brauchen circa eine Viertelstunde im Ofen, dann sind sie fertig.

Quelle: Focus

Rezept

Vitalkekse

Ohne Mehl, mit knackigen Samen
Für ca. 20 Stück

Zutaten

200 g gemischte Samen (Leinsamen, Sesam, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, gehackte Nüsse)
50 g kernige Haferflocken
1 Ei
2 EL brauner Zucker
2 EL flüssiger Honig
evtl. Rosinen oder Trockenfrüchte

Zubereitung
Den Backofen auf 180 Grad (160 Grad Umluft) vorheizen. Die Samen, Kerne und Körner mischen. In einer Schüssel Ei, Zucker und Honig verquirlen, zu der Samenmischung geben und gut verrühren. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech mit Hilfe von 2 Teelöffeln 20 kleine Portionen setzen und etwas andrücken. Im Ofen 12 Minuten backen. Auf dem Blech auskühlen lassen.

Quelle: Chefkoch

Rezept

Mandel-Bananen-Plätzchen

Für ca. 15 Stück

Zutaten

2 reife Bananen
150 g gemahlene Mandeln
3 EL Kokosmehl
3 EL Kokosblütenzucker
1 TL Zimt
1 TL Rohkakao

Zubereitung
Den Ofen auf 150 Grad vorheizen. Die Bananen mit einer Gabel zerdrücken. Die gemahlenen Mandeln und die restlichen Zutaten außer dem Kakao hinzugeben und alles gut verrühren bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig in 2 gleich große Portionen teilen und eine Hälfte mit dem Kakao verkneten. Den hellen Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech circa 0,5 cm dick ausrollen. Dasselbe mit dem dunklen Teig machen. Nun beide Teigplatten aufeinanderlegen und zu einer Rolle drehen. Von der Rolle ca. 0,5 cm dicke Scheiben abschneiden und auf das Backblech legen. Die Plätzchen 15 bis 20 Minuten backen.

Quelle: Raum für Gesundes

Rezept

Vegane Vollkorn-Linzer

Ohne Laktose und Ei
Für ca. 35 Stück

Zutaten

1 EL Sojamehl
100 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Zimt
1 Prise Salz
200 g Dinkelvollkornmehl
150 g vegane Margarine (zimmerwarm)
100 g Kokosblütenzucker
2 EL Rohrohr-Puderzucker
200 g rotes Fruchtgelee

Zubereitung

Sojamehl mit 1 EL Wasser glatt rühren. Nüsse mit Zimt, Salz und Mehl mischen. Margarine und Zucker mit dem Quirl des Handrührgeräts cremig rühren. Sojamischung unterrühren. Nuss-Mehl-Mischung zugeben. Kurz zu einem glatten Teig verkneten und zu einer Kugel formen. In Folie gewickelt 2 Stunden kalt stellen.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 4 mm dünn ausrollen. Mit circa 5 cm großen Ausstechern ausstechen. Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen. Aus der Hälfte der Formen mit einer kleineren Form Löcher ausstechen.

Im Ofen bei 160 Grad Umluft 10 bis 12 Minuten backen. Auskühlen lassen. Die Lochkekse mit Puderzucker bestäuben. Gelee erhitzen und glatt rühren. Etwas abkühlen lassen, bis es zähflüssig, aber noch nicht fest ist. Mit einem Teelöffel jeweils etwas Gelee auf die Mitte der ganzen Kekse geben. Je einen Lochkeks daraufsetzen, andrücken und trocknen lassen.

Quelle: Schrot und Korn

In der Weihnachtsbäckerei.

Wir freuen uns Ihnen unser Handout „Gesund durch die Weihnachtszeit“ vorzustellen – mit Tipps und Tricks zur Vorweihnachtszeit und allen Rezepten zum Nachbacken.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche und gesunde Weihnachtszeit.

Hier geht’s zu den Rezepten

Das Handout zu den Rezepten.

Weitere Themen:

Frau schaut auf ein Stück Schokotorte.

Lust auf Süsses.

Achtung Heißhunger! Woher kommt sie bloß, die Sucht nach Süßem? Wir erklären die Ursachen und geben Tipps, was man gegen die Attacken tun kann.

Mehr

Meditierende Frau im Gras.

Energie tanken.

Meditation wirkt. Und zwar nicht nur auf die Gedanken und Emotionen, sondern auch auf die Gesundheit und sogar das Gehirn. Wir stellen drei Meditationsformen vor.

Mehr

weitersagen

nach oben