Audi BKK Online Magazin

gesundheit

Mehr zum Thema: Wege aus der Einsamkeit.

Unendlich allein!?

Wege aus der
Einsamkeit.

Mehr zum Thema: Bodyweight Training.

cook&fit.

Bodyweight
Training.

Mehr zum Thema: Fit für ein eigenes Handy?

LEIT
Leidfaden für Eltern.

„Ich will
ein Handy!“

Mehr zum Thema: Pilze sammeln.

Pilze sammeln.

Wohl
bekomm’s!

Mehr zum Thema: Gendermedizin Geschlechterfrage.

Der „kleine Unterschied“ bei der
Medikamenteneinnahme.

Gendermedizin
Geschlechterfrage.

Mehr zum Thema: Moon Milk.

Schmackhafter
Schlummertrunk.

… mmh,
Moon Milk!

Mehr zum Thema: Seife selbst herstellen.

DIY!

Seife selbst
herstellen.

Mehr zum Thema: Yoga & Meditation.

Yoga & Meditation:

Relaxen mit
Köpfchen.

Mehr zum Thema: Superfood Kokosöl?

Ernährung.

Superfood
Kokosöl?

Mehr zum Thema: Wurmkiste.

Wurmkiste – der
Minikompost.

Hier ist der
Wurm drin!

trend

Hände, die ein Stück Seife aus einer Form lösen

DIY!
Seife selbst herstellen.

Mehr

schwerpunkt

Frau hinter einem Vorhang

Unendlich allein!?
Wege aus der Einsamkeit.

Mehr

gesund & vital

Hand, die einen Gemeinen Steinpilz hält

Pilze sammeln.
Wohl bekomm’s!

Mehr

trend

Frage des Monats September

Ist feste Seife
unhygienisch?

Waschen mit Seife wirkt gegen Coronaviren. Ein Seifenstück geht aber auch durch viele Hände – wird es so nicht zur Keimschleuder? Das Deutsche Beratungszentrum für Hygiene (BZH) gibt Entwarnung: Auf dem feuchten Seifenstück überleben Keime aufgrund des für sie ungünstigen Milieus nicht lange. Entscheidend für den Schutz vor Corona und anderen Erregern ist die Dauer des Händewaschens: Mindestens 20 Sekunden müssen es sein. In puncto Nachhaltigkeit liegt das klassische Seifenstück auf jeden Fall vorne: Man spart Seife, da ein Seifenspender zur Verschwendung anregt, und vermeidet klimaschädlichen Verpackungsmüll.

Seife ist schnell und einfach selbstgemacht!
Zur Anleitung

Frage des Monats Januar

Bin ich länger krank,
wenn ich Fieber mit Medikamenten senke?

Sie haben Schüttelfrost, sind schlapp, die Glieder schmerzen? Kein Zweifel: Sie fiebern. Freuen Sie sich darüber! Fieber ist keine Krankheit, sondern die gesunde Reaktion Ihres Körpers, der so sein Abwehrsystem gegen den Erreger mobilisiert. Unterdrücken Sie diesen Mechanismus mit fiebersenkenden Medikamenten, verzögern Sie auch Ihre Genesung. Helfen Sie Ihrem fiebernden Körper lieber bei seiner Arbeit – mit Bettruhe, viel Flüssigkeit und kühlenden Umschlägen.

Frage des Monats Februar

Sind Knutschflecken
ungesund?

Zu wild geknutscht? Dann strahlt Ihnen im Spiegel möglicherweise ein besonderer Bluterguss entgegen: ein Knutschfleck. Er entsteht, wenn durch saugendes Küssen auf der Haut kleine Blutgefäße platzen. In der Regel ist das aber nicht gefährlich. Extrem selten kann ein Knutschfleck aber Auslöser für lebensgefährliche Blutgerinnsel sein. Also: Wer auf Nummer sicher gehen will, belässt es bei Zungenküssen. Die fördern die Gesundheit sogar, da sie das Immunsystem stärken und Stress abbauen.

Frage des Monats März

Wer schnarcht mehr – Männer oder Frauen?

Wer glaubt, die Herren der Schöpfung haben beim Schnarchen die Nase klar vorn, der irrt. Gemäß einer britischen Studie sind junge Frauen im Alter von 25 bis 34 Jahren die größeren Schnarchnasen: 34 Prozent röcheln mindestens dreimal die Woche „schwer“. Während nur 31 Prozent der Männer in diesem Alter schnarchen. Aber keine Sorge, meine Damen: In den älteren Jahrgängen schnarchen überwiegend Männer laut. Kleiner Trost für beide Geschlechter: Ab 75 Jahren lässt generell die Tendenz nach, nachts einen Wald zu zersägen.

Frage des Monats April

Gibt es Lebensmittel, die helfen, Fett zu verbrennen?

Jein! Zwar gibt es bestimmte Stoffe wie Carnitin, Linolsäure, Magnesium, Taurin, Vitamin C oder Methionin, die im Verdacht stehen, den Fettabbau im Körper zu begünstigen. Doch einen wirklich wissenschaftlichen Nachweis, ob Produkte wie z. B. Kaffee, scharfe Gewürze, Grapefruit, Buttermilch, grüner Tee oder Mandeln dafür verantwortlich sein können, eine Gewichtsabnahme herbeizuführen, gibt es noch nicht. Wer langfristig abnehmen will, darf auf Sport in Kombination mit einer gesunden Ernährung nicht verzichten.

Frage des Monats Mai

Warum schrumpeln nasse Finger und Zehen?

Je länger das Schaumbad dauert, desto schrumpeliger werden unsere Hände und Füße. Die Rillen erinnern an kleine Berglandschaften – oder auch an das Profil von Autoreifen. Und genau wie ein profilierter Autoreifen lässt schrumpelige Haut Flüssigkeit besser ablaufen: So haben wir besseren Halt auf nassem Untergrund und können feuchte Gegenstände besser greifen. Aus Sicht von Forschern ein klarer Evolutionsvorteil.

Frage des Monats Juni

Stärkt Sport das Immunsystem?

Ja, so lange Sie es nicht übertreiben. Beim Sport schüttet der Körper Adrenalin aus, das die Abwehrzellen pusht. Sie vermehren sich schneller und werden aktiver – ein super Training für Ihr Immunsystem. Doch Vorsicht! Wer zu intensiv trainiert, powert seine Abwehrkräfte aus: Zunächst steigen die Immunzellen rasant an, nur um nach der Belastung steil abzufallen – unter das Ausgangsniveau. Es kommt zum „Open-Window-Effekt“: ein kurzes Zeitfenster, durch das Krankheitserreger besonders leicht in den Körper eindringen können. Sporteln Sie in Corona-Zeiten also lieber etwas entspannter!

Frage des Monats Juli

Wird man leichter wütend, wenn man hungrig ist?

Definitiv ja! Ein leerer Magen macht uns zickig und aggressiv. Grund dafür ist unser Blutzuckerspiegel – sinkt er, geht auch unsere Laune in den Keller. Das Gehirn schaltet auf Sparflamme: Wir können schlechter denken und blaffen unsere Mitmenschen an. Es fehlt schlicht die Energie, nett zu sein. In diesem Moment hilft nur eins: etwas essen, bestenfalls gesunde Snacks wie Nüsse oder Obst. Im Notfall verhilft uns aber auch Schokolade zu einem ausgeglichenen Blutzuckerspiegel – und besserer Stimmung.

Frage des Monats August

Lässt sich Fett gezielt abbauen?

Körperfett nur dort verbrennen, wo es stört – auf diese Möglichkeit haben wir lange gewartet … und das Warten geht weiter. Denn über die Fettverteilung im Körper entscheiden nicht wir, sondern unsere Gene. Deshalb lässt sich der Fettabbau nicht auf lokale „Problemzonen“ beschränken, allein die Gesamtbilanz zählt. Mit ausreichend Bewegung und einer kalorienarmen, ausgewogenen Ernährung verbrauchen Sie mehr Energie, als Sie zu sich nehmen: Sie nehmen ab. Alles Weitere regelt Ihr Körper in Eigenregie.

Hier ist der Wurm drin!

Wurmkiste –
der Minikompost.

Und zwar der Kompostwurm. Die kleinen Nützlinge bewohnen Komposthaufen, wo sie Bioabfälle in Humus umwandeln. Sie haben weder Kompost noch Biotonne? Kein Problem, in einer platzsparenden Kiste wird der Kompostwurm zum Haustier. Wer reinschaut, lernt anschaulich, wie Bioabfall nachhaltig verwertet wird. Platzieren Sie die Kiste am besten direkt in der Küche, wo sie gleichzeitig als Hocker dienen kann. Unangenehme oder ungebetene Mitbewohner sind mit ein wenig Pflege kein Thema. Fertige Heimkomposter samt Bewohner können Sie online bestellen oder mit Ihren Kindern selbst bauen. Machen Sie die Wurmkiste von Anfang an zum Familienprojekt!

Schmackhafter Schlummertrunk

… mmh,
Moon Milk!

Sie möchten nicht hinter dem Mond leben? Dann müssen Sie das würzig-warme Trend-Milchgetränk 2020 probieren: Moon Milk. Die ist lecker und hilft beim Einschlafen.

schwerpunkt

Wege aus der Einsamkeit

Unendlich allein!?

Über Einsamkeit redet man nicht!? Ändern wir gemeinsam unsere Einstellung dazu. Wer mit anderen darüber spricht fühlt sich weniger allein – und ist weniger krank. Das belegen über 148 Studien aus den USA, Europa, Asien und Australien. Wir zeigen Ihnen Wege aus der Einsamkeit.

gesund & vital

cook&fit

Bodyweight Training

Melina zeigt uns, warum Bodyweight Training einerseits so easy und andererseits ein effektives Workout ist. Was man dafu?r benötigt? Nicht mehr als den eigenen Körper und die richtigen Übungen.

Wohl bekomm’s!

Pilze sammeln.

Wer im Wald nach Pfifferling, Marone & Co. sucht, ist ein Glückspilz – denn er verbindet Naturerlebnis mit kulinarischem Genuss. Probieren Sie doch mal unsere leckeren Pilzgerichte aus.

Der „kleine Unterschied“ bei der Medikamenteneinnahme

Gendermedizin –
Geschlechterfrage.

Warum Männer und Frauen Medikamente unterschiedlich vertragen und was beide Geschlechter bei der Einnahme beachten sollten, darüber sprachen wir mit Prof. Dr. Gerd Glaeske, Gesundheitswissenschaftler an der Universität Bremen.

Zwei Tabletten in einer Handfläche und ein Glas Wasser im Hintergrund

Medikamente richtig einnehmen.

Nur etwa ein Drittel aller Patienten nimmt vom Arzt verschriebene Medikamente korrekt ein. Hier die wichtigsten Grundregeln für die Einnahme von oralen Arzneimitteln.

Mehr

Kind mit verschränkten Armen

Fit für ein eigenes Handy?

Sozialer Druck sorgt dafür, dass Kinder sich immer früher ein eigenes Smartphone wünschen. Doch wie sollten Eltern damit umgehen? Wir haben die Fakten in einem Leitfaden zusammengefasst.

Mehr

Frau schaut sich am Tablet das Audi BKK eMag an

Newsletter zum online-Magazin.

Möchten Sie die aktuellsten Infos des umweltschonenden Audi BKK Online-Magains bequem per E-Mail bekommen? Dann melden Sie sich gleich hier an und bestellen Sie die Papierversion ab.

Mehr

Kreuzworträtsel

/denksport

Kreuzworträtsel passend zu den aktuellen Magazinthemen.
Unter allen Einsendungen mit der richtigen Lösung verlosen wir:

Text: 1x   iPad Tablet, 32 GB, 10,2 Zoll, Silber

Text: 4x   „Handbuch für Pilzsammler“ von Andreas Gminder

Text: 10x   Benny-Blu-Buch „Pilze“

weitersagen