Paleo-Backen:

Osterleckereien
aus der
Steinzeitküche.

Ein Osterkuchen ohne Zucker, Mehl und Milch – das soll schmecken? Unglaublich gut sogar! In der Paleo-Küche backt man ausschließlich mit naturbelassenen Zutaten. Und das bedeutet nicht mehr Verzicht, sondern besonders viel Genuss.

Essen wie die Steinzeitmenschen: ohne Getreide, Hülsenfrüchte, Zucker, Pflanzenfette oder Milchprodukte, aber mit allem, was Jäger und Sammler in Wald und Flur gefunden haben (könnten) – das schmeckt immer mehr Menschen. Nicht nur denen, die an einer Glutenunverträglichkeit oder Laktoseintolerenz leiden. Da zum Beispiel Weißmehl und Nudeln vom Speiseplan gestrichen werden, viele der „ursprünglichen“ Lebensmittel den Stoffwechsel ankurbeln und reichlich Eiweiß für ein längeres Sättigungsgefühl sorgt, finden alle, die abnehmen möchten oder sich gesundheitsbewusst ernähren, in der Paleo-Küche (kurz für Paläolithikum, die Altsteinzeit) jede Menge leckerer Ideen.

Inspiration für den
nächsten Osterkuchen.

In der Paleo-Backstube beschränken sich Rezepte auf möglichst „echte“ und unverarbeitete Zutaten. Tabu sind hingegen Lebensmittel mit Zusatz-, Aroma- und Konservierungsstoffen. Statt Mehl aus Getreide kommen Kokos-, Mandel- und Reismehl oder gemahlene Mandeln zum Einsatz. Nussmilch ersetzt Kuhmilch. Und mit Ahornsirup, Honig oder Obst- und Trockenfrüchten wird jeder Kuchen ohne Zucker schön süß. Werden Sie ruhig kreativ: Auch viele Gemüsesorten eignen sich hervorragend als Mehl-Alternative. Sie werden überrascht sein, wie luftig und saftig ein Teig mit Zucchini oder Süßkartoffeln ist.

Probieren Sie es aus – mit leckeren Oster-Rezepten aus unserer Steinzeitküche:

Rezept

Kleine
Brombeerkuchen

Zutaten:

50 g geschälte Mandeln
50 g Kokosraspel
6 Datteln
150 g Cashews
100 ml Kokosmilch
1 EL Kokosöl
2 EL Honig
1 Zitrone
2 Handvoll Brombeeren


Küchenzubehör:

Küchenmaschine
runde Dessertformen oder Muffinförmchen

Zubereitung

Cashews, Mandeln und Datteln über Nacht in Wasser einweichen und am nächsten Tag abwaschen. Wer es über Nacht vergessen hat, sollte alles mindestens für 2 Stunden einweichen. Danach gut abspülen.

Für den Boden Mandeln, Kokosraspel und Datteln in einem Mixer zu einem klebrigen Teig mixen. Er sollte nicht bröckeln.

Die runden Dessertformen auf einen flachen Teller stellen, den Teig darin verteilen und festdrücken. Die Törtchen funktionieren auch gut mit Muffinförmchen!

Für die Cashewcreme Cashews, Kokosmilch, Kokosöl, Honig, Zitronensaft und etwas Zitronenschale zusammen mit der Hälfte der Brombeeren in einem Mixer fein pürieren. Die Creme auf den Törtchenböden verteilen und für mind. 20 Minuten in das Eisfach stellen.

Vor dem Servieren die restlichen Brombeeren auf den Törtchen verteilen.

Bild und Rezept von paleo360.de

Unser Tipp:

Dieses Dessert lässt sich super am Vortag vorbereiten! Hierfür einfach die Brombeerkuchen 20 Minuten vor dem Servieren aus dem Eisfach nehmen.

Rezept

Johannisbeerkuchen

Ein Stück Johannisbeerkuchen auf dem Teller, ein erstes Probierhäppchen auf der Gabel

Zutaten:

200 g Mandelmehl
2 EL Kokosmehl
0,5 TL Backpulver
1 Prise Salz
0,5 TL Vanillepulver
3 EL Honig
3 EL Kokosöl, geschmolzen
3 Stück Eier
2 Handvoll Johannisbeeren
2 EL Kokosraspel


Küchenzubehör:

Blech
Rührschüssel
Gabel

Zubereitung

Den Backofen auf 160° C Ober- und Unterhitze vorheizen.

In einer Rührschüssel Mandelmehl, Kokosmehl, Backpulver, Salz und Vanille vermischen.

In einer anderen Rührschüssel Honig, geschmolzenes Kokosöl und Eier mit einer Gabel leicht aufschlagen.

Beide Massen gut miteinander vermischen und in eine mit Backpapier ausgelegte Backform geben. Wichtig ist, dass die Teigmasse gleichmäßig verteilt wird.

Die Johannisbeeren vom Stiel entfernen, waschen und auf dem Teig verteilen.

Bei 160° C ca. 20 Minuten backen oder bis kein Teig mehr an der Gabel haften bleibt.

Vor dem Servieren mit Kokosraspeln bestreuen.

Bild und Rezept von paleo360.de

Unser Tipp:

Dieser Kuchenboden schmeckt auch hervorragend mit anderem saisonalen Obst wie Äpfeln mit Zimt, Zwetschgen oder Beeren.

Rezept

Süßkartoffel-Brownies

Zutaten:

1 Süßkartoffel (300 g)
2 Eier
60 g Kokosöl
6 EL Honig
1 Prise Vanille
5 EL Kakaopulver
1 TL Backpulver
2 EL Kokosmehl


Küchenzubehör:

Küchenmaschine
Backform

Vier Süßkartoffelbrownies zu einem leckeren Turm gestapelt

Zubereitung

Ofen auf 180° vorheizen.

Süßkartoffel schälen und mit einem Gemüsehobel, einer Küchenmaschine oder dem groben Teil einer Käsereibe raspeln. Raspel in eine Schüssel geben.

Den Süßkartoffelraspeln in der Schüssel Eier, Honig, geschmolzenes Kokosöl und Vanille zugeben.

Alles gut mit einer Gabel mischen.

Kakaopulver hinzugeben.

Backpulver und Kokosmehl hinzugeben.

Eine rechteckige Backform (etwa 20 cm lang) mit Backpapier auslegen und den Teig hineingießen. Glatt streichen.

Für 30 Minuten backen.

Brownies in Form schneiden.

Bild und Rezept von paleo360.de

Dos and Don’ts
in der Paleo-Küche.

Die Paleo-Küche transportiert die Nahrung der Jäger und Sammler mit heute verfügbaren Nahrungsmitteln in die Gegenwart und setzt dabei auf hohe Lebensmittelqualität und Nachhaltigkeit.

Erlaubt sind:

alle „echten“ unverarbeiteten Lebensmittel mit hoher Nährstoffdichte wie:

  • Gemüse
  • Obst
  • Nüsse und Samen
  • Fleisch und Fisch
  • Eier
  • ausgewählte Fette
Verboten sind:

alle Lebensmittel, die erst seit der Einführung von Ackerbau und Viehzucht verfügbar sind und/oder schädliche Auswirkungen auf unseren Körper haben können. Dazu gehören:

  • Getreideprodukte
  • Hülsenfrüchte
  • Milchprodukte
  • Zucker
  • stark verarbeitete pflanzliche Fette
  • künstliche Zusatzstoffe

Eine detaillierte Lebensmittelliste finden Sie hier.

Weitere Themen:

Frau poliert Tisch mit Putzlappen

Putzen ohne Chemie.

So wird’s natürlich sauber: Wie Sie mit einfachen Hausmitteln gesund und umweltfreundlich putzen können, lesen Sie hier.

Mehr

cook&fit.

Alexander Fasanya von cook&fit erklärt im Interview, warum die vegane Küche so köstlich ist und welche Nährstoffe nicht fehlen dürfen, um auch bei rein pflanzlicher Kost rundum gesund zu bleiben.

Mehr

weitersagen

nach oben