Nahrungs-
ergänzungsmittel.

Nutzen?
Mangelware!

Heilsame Erkenntnis: Die meisten Nahrungsergänzungsmittel sind völlig wirkungslos.

In der Werbung klingt alles so einfach: Eine Extra-Dosis an Vitaminen – und schon vergisst man nichts mehr, fühlt sich nicht länger schlapp und wird nur noch selten krank. Ist die Rede von Nahrungsergänzungsmitteln, herrscht kein Mangel an guten Argumenten. Was sich offensichtlich noch nicht herumgesprochen hat: Wir sind mit Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen in der Regel durch unser Essen gut versorgt!

Und trotzdem: Fast jeder Dritte in Deutschland nimmt vorsorglich und meist ohne ärztliche Absprache Nahrungsergänzungsmittel (kurz „NEM“) ein. Dabei handelt es sich um Konzentrate von Nährstoffen oder sonstigen Substanzen, die eine ernährungsbezogene Wirkung auf den Körper haben. Jährlich geben Konsumenten bei uns für Kapseln, Tabletten, Pillen oder Pulver mehr als eine Milliarde Euro aus, ohne dass eine Unterversorgung an Nährstoffen nachgewiesen wurde. Nach der Einnahme passiert in den meisten Fällen: nichts. Ein Großteil der auf dem Markt erhältlichen Wirkstoffe wird so aus-geschieden wie eingenommen. Doch Vorsicht: Es gibt auch Vitamine und Mineralstoffe, die man nicht überdosieren sollte.

Wer bei Sonnenschein an die frische Luft geht und sich ausgewogen mit viel Obst und Gemüse ernährt, bekommt alle Nährstoffe, die der Körper benötigt.

Es besteht die Gefahr, dass es zu unerwünschten Wechselwirkungen mit Medikamenten kommt. Halten Sie sich also unbedingt an die empfohlene Tagesdosis und informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie NEM einnehmen und in welchen Mengen Sie das tun.

Wann ist eine Anwendung sinnvoll? Bei uns ist ein Vitamin- oder Mineralstoffmangel zwar selten, aber möglich. Viele, die gerade in der Erkältungszeit ein Mangel an Vitamin C, D oder Zink vermuten, liegen jedoch falsch: Wer bei Sonnenschein an die frische Luft geht und sich ausgewogen mit viel Obst und Gemüse ernährt, bekommt alle Nährstoffe, die der Körper benötigt.

Ein typisches Mangelvitamin hingegen ist Folsäure. Fast alle von uns nehmen zu wenig davon zu sich – bedenklich ist es jedoch nur für Schwangere. Aus diesem Grund übernimmt die Audi BKK die kostenlose Versorgung mit Folsäure. Mehr Infos finden Sie hier. Schwierig ist auch die Versorgung mit Vitamin D bei Senioren. Sie zählen, selbst wenn sie sich viel an der Sonne aufhalten, zur wesentlichen Risikogruppe. Denn in der Haut alter Menschen wird nur noch 25 –50 Prozent der Menge an Vitamin D gebildet, die junge Erwachsene produzieren. Generell gilt: In sonnenarmen Monaten kann die Zufuhr von Vitamin D für jeden von uns sinnvoll sein. Auch bei veganer Ernährung, bei der auf Fleisch und Milchprodukte verzichtet wird, ist eine Einnahme von entsprechenden NEM durchaus empfehlenswert – wenn ein Arzt einen Mangel nachgewiesen hat.

Weiterleitung.

Unsicher geworden?

Im Internet finden Sie das Angebot „Klartext Nahrungser­gänzung“ von den Verbraucherzentralen – mit vielen weiterführenden Informatio­nen zum Thema.

www.klartext-nahrungsergaenzung.de

Weitere Themen:

Mann liegt auf Wiese und schaut in den Horizont

Selbstfürsorge – Achtsamer leben.

Im Alltagsstress achten wir zu wenig auf uns selbst, auf die Signale unseres Körpers und unsere individuellen Bedürfnisse. Beides aber ist wichtig, um sich rundum wohlzufühlen.

Mehr

cook&fit.

Alexander Fasanya von cook&fit erklärt im Interview, warum die vegane Küche so köstlich ist und welche Nährstoffe nicht fehlen dürfen, um auch bei rein pflanzlicher Kost rundum gesund zu bleiben.

Mehr

weitersagen

nach oben